Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Gamemenü Zum Portal Zur Startseite Häufig gestellte Fragen

BVCebras Fanforum » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Zeige Themen 1 bis 20 von 536 Treffern Seiten (27): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Zweite Liga
Rubbel99

Antworten: 451
Hits: 34210

02.04.2018 10:52 Forum: BVC Damen

Cloppenburg jubelt und feiert drei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.
https://www.fupa.net/berichte/bv-cloppen...lg-2000846.html

Thema: 2. Damen
Rubbel99

Antworten: 66
Hits: 12512

31.03.2018 23:40 Forum: BVC Damen

15:0 gegen Fortuna Einen? Kann man mal machen...

Der Spielbericht:
https://www.fupa.net/berichte/bv-cloppen...st-2000085.html

Die Bilder zum Spiel:
www.fupa.net/VtfbkJOG

Thema: Saison 2017/2018
Rubbel99

Antworten: 138
Hits: 13518

30.03.2018 11:21 Forum: BVC 1. Herren

Absolut verdienter Punkt gestern gegen Bersenbrück, mit etwas mehr Glück wäre sogar mehr drin gewesen. Der BVC hat sich den Zähler erarbeitet und lässt auf mehr hoffen.

Einen ausführlichen Spielbericht findet ihr hier:
https://www.fupa.net/berichte/bv-cloppen...ck-1999170.html

Viele Bilder vom Spiel gibt es hier:
https://www.fupa.net/galerie/bv-cloppenb...1802/foto1.html

Thema: Jugendfussball
Rubbel99

Antworten: 436
Hits: 64067

27.03.2018 19:00 Forum: BVC Jugend

https://www.fupa.net/berichte/bv-cloppen...in-1996453.html

Thema: Hallescher FC vs. Sportfreunde Lotte
Rubbel99

Antworten: 0
Hits: 43

Hallescher FC vs. Sportfreunde Lotte 26.03.2018 18:05 Forum: Andere Fotos

1:0 (1:0)
3. Liga, Deutschland
Kurt-Wabbel-Stadion, Halle/Saale
4.307 Zuschauer


Niemals geht man so ganz - das Sprichwort trifft voll und ganz auf meine Tätigkeit als Vereinsfotograf der Sportfreunde Lotte zu. Obwohl ich eigentlich mit Abschluss der letzten Saison meinen Abschied im Tecklenburger Land feierte bin ich auch in dieser Saison noch hin und wieder für den Drittligisten im Einsatz. Und so ging es für mich am Freitag vor zwei Wochen an die Saale. Halle war das Ziel - volle Lotte Drittligafußball.

Freitagmittag, zwölf Uhr am Lotter Kreuz. Das Medienteam der Sportfreunde macht sich auf den knapp 380km langen Weg an die Saale. Gut vier Stunden Fahrt sollten es werden und bis zur ehemaligen Grenze lief auch alles flüssig. Doch dann bekamen wir die Faust von Petrus voll in die Magengrube: Schnee, Eis und glatte Straßen sorgten für trübe Sicht und schlechte Laune, nach etwas mehr als fünf Stunden erreichten wir das völlig verschneite Halle. Alles um uns war weiß und selbst die Austragung der Partie war nicht mehr sicher. Der HFC aber machte mobil, fand Helfer und schippte (auch einige Lotter halfen mit) den Rasen frei. Schiedsrichter Kornblum gab eine Dreiviertelstunde vor dem Match auch grünes Licht - der Zirkus konnte starten. Die Manege war unglaublich schwer bespielbar und die Lotter Künstler kamen damit irgendwie nicht zurecht. Am Ende unterlag Lotte knapp aber verdient mit 1:0.

4.307 Zuschauer schauten sich das Spektakel im Kurt-Wabbel-Stadion (ich vermeide einmal mehr bewusst den Sponsorennamen) an, gut fünfzig von Ihnen kamen aus dem Tecklenburger Land. Die Stimmung war durchschnittlich, das Wetter war mies und irgendwie merkte man, dass es für alle Beteiligten eher mehr eine Pflichtaufgabe als ein toller Fußballabend war. Das ursprüngliche Kurt-Wabbel-Stadion wurde 1923 eröffnet, mehrfach umgebaut und 2010 durch einen kompletten Neubau ersetzt. Fast nichts erinnert mehr an die damals gut 15.000 Zuschauer fassende Spielstätte des HFC, lediglich die unter Denkmalschutz stehende Außenwand ist noch übrig. Der Rest ist modern und alles andere als unkomfortabel. Der HFC hat sich einen schönen Sportpark gebaut, kann auch jetzt gut 15.000 Zuschauer beherbergen und hat ein reines Fußballstadion. Drei Sitzplatztribünen und eine reine Stehplatztribüne hat das neue KWS, weitere Stehplätze finden sich in den jeweiligen Eckblöcken. Einer dieser ist auch der Gästeblock. Das Stadion ist vollüberdacht, bietet den Besuchern rot-weiße Schalensitze und kann mit einem Funktionsbau und Logen bei der zahlenden Gesellschaft punkten. In diesem Funktionsbau sind neben den Logen auch Kabinen und Presseräume sowie die Einsatzzentralen eingelassen. Vier kleine Lichtmasten und viele Strahler unter dem Stadiondach leuchten die Hütte aus, Solarzellen auf dem Dach sorgen für grüne Energie.

Tickets gibt es beim HFC schon für 12.-€ (Stehplätze). Für einen Sitzplatz legt der Besucher zwischen 20.-€ und 24.-€ auf den Tresen - je nach Lage und Art. Und wer es noch exklusiver mag, der gönnt sich für schlappe 150.-€ einen Sitz in VIP-Bereich. Unsere Arbeitskarten wurden im Vorfeld unkompliziert nach Lotte geschickt - wir brauchten uns um nichts kümmern. Der Empfang war herzlich und sehr freundlich, der Abschied war es ebenso. Und auch auf der Rückfahrt schneite es - bis zur ehemaligen Grenze. Gute fünf Stunden nach Abfahrt in Halle hatte uns das kleine Dorf am Autobahnkreuz wieder.

Anbei habe ich euch ein paar Bilder angefügt. Viel Spaß beim Stöbern!

Thema: Unterwegs mit dem OSC...
Rubbel99

Antworten: 6
Hits: 528

13.03.2018 20:41 Forum: Andere Fotos

2018 - das scheint unser Jahr zu werden. Weshalb? Weil wir mit der U17 aus bisher drei Spielen satte sieben Punkte (nach dem Sieg in Hamburg gab es ein torloses Remis gegen Jena) holten. Samstag ging es wieder auswärts ran, wir waren zu Gast in Mecklenburg-Vorpommern.

1. FC Neubrandenburg vs. Osnabrücker SC
0:1 (0:0)
U17-Bundesliga Nord/Nordost, Deutschland
Sportanlage Weidenweg, Neubrandenburg
70 Zuschauer


Neubrandenburg hieß das Ziel, aufgrund seiner sehr gut erhaltenen Stadtbefestigung und den vier Stadttoren wird Neubrandenburg auch als "Stadt der vier Tore" bezeichnet. Wir reisten bereits am Freitag an, fuhren mittags in Osnabrück los und erreichten nach gut sieben Stunden Fahrt unser Hotel. Viel ging nach der Tour nicht mehr. Einchecken, noch ein Kaltgetränk an der Bar und eben die taktische Ausrichtung für das Match besprochen - der Abend war danach erledigt.

Samstagmorgen, sieben Uhr, der Wecker macht auf sich aufmerksam und entriss mich aus meinem Schlaf. Müde war ich noch, die Vorfreude auf das Spiel überwog allerdings. Nach Frühstück und kurzem Spaziergang durch die wirklich schöne Innenstadt machten wir uns um zehn Uhr auf den Weg zum Platz. Gut zwei Stunden waren es noch bis zum Match und im Bus sah man ausschließlich motivierte und hochkonzentrierte OSC-Kickerinnen. Wir spielten, anders als noch vor Wochenbeginn angesetzt, nicht im Stadion. Unser Ziel war die Sportanlage am Weidenweg - ein Kunstrasenplatz ohne jeden Ausbau, dem Wetter sei dank. Beide Stadien konnten wir auf dem Rückweg noch sehen, allerdings blieb da nicht mehr als ein Blick. Scheiße gelaufen, aber das ist dann eben so.

Neben dem Platz hatte Neubrandenburg aber ein wenig aufgefahren. So gab es Brötchen und Bratwurst (jeweils 1.50€) sowie kalte und warme Getränke zu absoluten Spitzenpreisen.

Als Underdog gingen wir ins Spiel, als Sieger vom Platz. Ein Tor reichte uns zu den nächsten Punkten, entsprechend groß war der Jubel auf unserer Seite. Wir blieben noch ein wenig und schauten uns, während die Mädels sich für die Rückfahrt bereit machten, eine Halbzeit der Verbandligapartie der Herren zwischen dem 1. FC Neubrandenburg und dem TSV Bützow an. Zur Pause stand es 0:1, Neubrandenburg gewann am Ende jedoch mit 2:1 vor offiziell 110 Zuschauern. Bützow hatte ein paar Fans dabei, es gab ein wenig Stimmung.

Wir haben die Abstiegsränge verlassen, die sieben Stunden Rückfahrt vergingen schnell und wurden mit ordentlich Feierei verbracht. Wir kamen durch die Mecklenburgische Seenplatte, fuhren vorbei an Hamburg und Bremen und sahen durchaus schicke Ecken Deutschlands. Osnabrück hatte uns noch vor dem Tageswechsel zurück.

Viele Bilder vom Spiel gibt es in folgendem Album:
https://www.facebook.com/pg/1Fcn04Mediat...105346989641328

Anbei findet ihr ein paar Handybilder - viel Spaß beim Stöbern!

Thema: Unterwegs mit dem OSC...
Rubbel99

Antworten: 6
Hits: 528

25.02.2018 12:36 Forum: Andere Fotos

Mehr als zwei Monate Sendepause? Ich hasse die Winterpause. Gestern ging es endlich wieder um Punkte und die Saison geht endlich weiter. Und das für mich gleich doppelt: denn neben den Oberligadamen betreue ich für die Restsaison auch die U17-Bundesligamannschaft des OSC. Eine Doppelbelastung, die aber richtig Spaß macht und auf die ich mich riesig freue.

Hamburger SV U17 vs. Osnabrücker SC U17
0:2 (0:1)
U17-Bundesliga Nord/Nordost, Deutschland
Paul-Hauenschild-Sportplätze, Norderstedt
50 Zuschauer


Hin und wieder betreute ich die U17 schon bei Spielen in der Hinrunde, nun wird das also regelmäßig der Fall sein. Die zweite Auswärtsfahrt (nach Bremen) führte mich gestern zusammen mit dem Team nach Norderstedt. Wir waren zu Gast beim HSV und schrieben dort Geschichte. Doch der Reihe nach.

Die Anfahrt über die A1 und A7 lief ohne Probleme, gut neunzig Minuten vor dem Spiel erreichten wir die Paul-Hauenschild-Sportplätze des HSV in Norderstedt. An der Ulzburger Straße steht das Leistungszentrum und das Internat der Hamburger, hier trainieren und spielen neben den Jugendteams auch die Hockey-, Football- und Tennisabteilung. Zwölf Plätze stehen dem HSV zur Verfügung, davon verfügen zwei über Kunstrasen. Ausgebaut sind nur die beiden Kunstrasenplätze, auf beiden gibt es zwei Stehreihen entlang einer Längsseite. Das war's dann aber auch. Ein großzügiges "Vereinsheim" läd zum Verweilen und Schlemmen ein, eine Schule, das Internat und ein großes Umkleidehaus bilden die Infrastruktur der Anlage. Das Umkleidehaus ist nagelneu und von Innen wie ein Kurzbesuch im HSV-Museum. Viele Bilder an den Wänden und einige Exponate zeugen von den erfolgreichen HSV-Jahren - ein Foto von Manuel Gräfe als "Retter vor dem Abstieg" sucht man allerdings vergebens... :-)

Wir waren aber nicht da um dem HSV zu seinen Glanzzeiten zu gratulieren. Wir wollten punkten. Und das am besten dreifach. Mit nur einem Punkt auf dem Konto gingen wir ins Spiel, mit vier Punkten auf dem Konto verließen wir den Platz - Mission erfüllt. Und ganz nebenbei feierten wir gestern den ersten Sieg der Vereinsgeschichte in der Bundesliga für den OSC. Und der war alles andere als unverdient. Wir hatten den HSV weitestgehend im Griff und nutzen unsere Chancen bei frostigen Temperaturen. Gut fünfzig Zuschauer fanden sich ein - Stimmung gab es keine. Und Catering am Platz auch nicht.

Das störte uns aber alles nicht. Wir feierten ausgiebig, genossen die Rückfahrt und fanden uns in unserer Stammpizzeria in OS zum gemeinsamen Abendessen ein. Der gestrige Samstag war rundum gelungen.

Anbei habe ich euch ein paar Bilder angefügt, viel Spaß beim Stöbern!

Thema: Vorbereitung 2017/2018
Rubbel99

Antworten: 239
Hits: 16502

23.01.2018 18:38 Forum: BVC 1. Herren

Freitag war ich nicht beim Turnier und kann dazu nichts sagen. Allerdings möchte ich zu Samstag ein paar Worte verlieren und kann das Turnier und die Helfer nur loben.

Nach der berechtigten Schelte von mir im letzten Jahr, wo ja einiges nicht so lief wie vorher angekündigt, erlebte ich in diesem Jahr ein rundum gelungenes Turnier. Der BVC, seine Helfer und "pk" haben eine Menge bewegt.

Als Aktiver (Trainer) und zusammen mit dem Osnabrücker SC reisten wir am Samstag nach Cloppenburg. Schon im Vorfeld gab es alle wichtigen Infos vom BVC, Rückfragen wurden stets schnell und umfangreich beantwortet und vor Ort wurden wir sehr herzlich empfangen. Wir fühlten uns von Beginn an sehr wohl, wurden seitens des Orga-Team sehr gut betreut und erlebten einen tollen Turnierabend. Die Verantwortlichen waren nach Kräften um das Wohl der Besucher und Spieler bemüht und legten sich mächtig ins Zeug.

Gut zehn Eltern begleiteten uns nach Cloppenburg. Auch diese waren, mit Ausnahme des völlig überhöhten Eintrittspreis, hellauf begeistert. Vor Ort fehlte nichts, der BVC ließ keine Wünsche offen.

Zudem glänzte das Frauenturnier mit einem sehr guten Teilnehmerfeld. Drei Zweitligisten, zwei Oberligisten, zwei Landesligisten und eine Auswahl - die Mischung passte in allen Belangen. Am Ende gewann Jahn Delmenhorst das Turnier, wir wurden in der Endabrechnung Fünfter.

Das Konzept überzeugte, die Hallenaufteilung war durchdacht und man sah, dass man sich im Vorfeld über alles Gedanken gemacht hat. Ein großes Lob an alle Helfer und Organisatoren - bitte macht im nächsten Jahr so weiter! Der "pk-Cup" lebt und bringt den Hallenfußball zurück an die Leharstraße - ohne negative Schlagzeilen oder überzogene Sicherheitsmaßnahmen. Das Turnier beschränkt sich auf das Wesentliche: den Fußball.

Risikoreich war der Weg, meist regionale Teams einzuladen. Doch meiner Meinung nach ist das der richtige Weg - denn so wird das Turnier wieder reizvoll und auf Dauer auch familienfreundlich. Wenn jetzt noch die Eintrittspreise angepasst werden, dann steht eine erfolgreichen Auflage 2019 nichts mehr im Weg.

Thema: Vorbereitung 2017/2018
Rubbel99

Antworten: 239
Hits: 16502

17.01.2018 19:17 Forum: BVC 1. Herren

Zitat:
Original von SchwarzundGelb
[quote]Original von Zeitreisender
1.) warum sind Fupa nicht aktuell ? Das sind Seiten da schauen viele Leute und wenn das nicht auf dem Stand ist zeugt das von wenig Professionalität ( und das wollte man doch ändern)

Frage: Wer kann auf Fupa schreiben und ändern? Nach meinem Kenntnisstand, nur der oder die da was eingetragen haben. Vielleicht die Fupa Leute.

Keine Vereinsgeschichte!


Richtig. Bei "FuPa-Nordwest" können nur die Vereinsverwalter oder Administratoren Daten ändern. Jeder kann aber Vereinsverwalter werden.

Was soll konkret geändert werden? Geb mir Bescheid, ich kümmere mich darum.

Edit sagt: Die Kaderliste habe ich gerade nach bestem Wissen aktualisiert.

Thema: Kader 2017/2018
Rubbel99

Antworten: 85
Hits: 9657

05.01.2018 17:42 Forum: BVC 1. Herren

Auch Riku Iwauchi ist schon wieder weg.
Der BVC verpflichtet Derrick Ampofo.
https://www.fupa.net/berichte/japaner-iw...ck-1067799.html

Thema: Vorbereitung 2017/2018
Rubbel99

Antworten: 239
Hits: 16502

04.01.2018 21:34 Forum: BVC 1. Herren

Der BV Cloppenburg ist am Wochenende gleich doppelt unter dem Hallendach im Einsatz.

Morgen ab 19:00 Uhr spielt ein "Mix-Team" beim "Rasch-Cup" des TuS Emstekerfeld in der TVC-Halle mit. Die Schwarz-Weißen spielen in der Gruppe A und treffen dort auf den TuS Emstekerfeld, den SV Höltinghausen und den BV Garrel.

Am Sonntag geht der Budenzauber dann in Emstek weiter. Beim "Wessendorf-Cup" spielt der BVC in der Gruppe 2 und misst sich mit dem SV Höltinghausen, dem SV Emstek und dem SV Thüle. Los geht's am Sonntag um 14:00 Uhr.

Thema: Kader 2017/2018
Rubbel99

Antworten: 85
Hits: 9657

28.12.2017 21:07 Forum: BVC 1. Herren

Ein erster Abgang beim BVC...
https://www.fupa.net/berichte/vfl-german...fl-1065421.html

Thema: WeserStars Bremen vs. EC Nordhorn
Rubbel99

Antworten: 0
Hits: 192

WeserStars Bremen vs. EC Nordhorn 23.12.2017 10:08 Forum: Andere Fotos

6:2 (2:0, 3:2)
Eishockey Regionalliga Nord, Deutschland
Paradice Eisstadion, Bremen
400 Zuschauer


Jahresabschluss 2017 - auf den Fußballplätzen der Region geht schon seit Wochen nichts mehr und auf Hallenfußball hat man dieser Tage nur bedingt Lust. Spontan gab es gestern eine Alternative: die Reisegruppe "Sportstättensammler" fuhr gestern Abend zu dritt in den Bremer Stadtteil Walle.

Zwei Tage vor dem Fest ging es in der Eishockey Regionalliga Nord nochmal um Punkte. Die WeserStars Bremen trafen auf den EC Nordhorn und innerhalb der Reisegruppe hatte bis gestern Abend noch niemand das "Paradice" gekreuzt. 6.50 € kosten die Tickets bei freier Platzwahl und die Eissporthalle in Walle kann sich durchaus sehen lassen. 1.000 Plätze hat die Halle offiziell - viele davon auf grauen Schalensitzen der mit sieben Reihen sofort präsenten Tribüne entlang einer Längsseite. Auf der Gegenseite und über der Hallengastronomie lädt ein Balkon zum Verweilen ein. Der Rest ist nicht ausgebaut, kann aber komplett ebenerdig umrundet und erkundet werden.

Das taten wir, lichteten die Halle ab und widmeten uns dann dem Catering. In der Eishalle Walle können die Besucher der WeserStars ihren Hunger mit kleinen Snacks und Süßigkeiten (ab 1.-€) stillen, für den größeren Hunger sind Pommes (die Portion für 2.-€), Bratwurst (2,50€) und Currywurst (3.-€) im Angebot. Das Getränkeangebot reicht von Energy Drinks (3.-€) über Softdrinks (0,5L für 2,20€) bis hin zu Kaffee (0,2L für 1,50€).

Bremen gegen Nordhorn - der Tabellenzweite empfing den Tabellenletzten. Am Ende gewann Bremen deutlich mit 6:2 und war fast über die gesamte Spielzeit das tonangebende Team. Die WeserStars sind nach dem Sieg über die Feiertage Tabellenführer der Regionalliga Nord. Eishockey hat an beiden Standorten eine lange Geschichte: Die WeserStars Bremen sind aus dem Bremer EC entstanden, Eishockey wird in Bremen schon seit 1960 gespielt. Damals noch in Hastedt - das große Eisstadion am Hastedter Osterdeich steht noch immer. Auf der anderen Seite steht der EC Nordhorn: Die Grafschafter haben mehrere Umbenennungen, Insolvenzen und Neuanfänge hinter sich - seine Glanzzeiten hatte der ECN Ende der 90er - Jahre als Grafschafter EC in der zweiten Bundesliga.

Offiziell fanden 400 Zuschauer gestern Abend den Weg ins "Paradice" - beide Teams wurden dabei von kleinen Fangruppen unterstützt. Wir genossen einen schönen Abend in sehr familiärer Atmosphäre, uns überraschte die offene und lockere Art der Eishockeyfans. Wir fühlten uns pudelwohl. Direkt nach Spielende machten wir uns auf den Rückweg - mit einem weiteren "Ground" in der Tasche und dem Ziel, die WeserStars gerne noch einmal zu besuchen.

Thema: pk-cup 2018
Rubbel99

Antworten: 3
Hits: 507

pk-cup 2018 19.12.2017 18:47 Forum: BVC 1. Herren

Der BVC lädt auch im nächsten Jahr wieder zum "pk-Cup" in die Sporthalle an der Leharstraße. Erstmals gibt es zwei Turnier am Wochenende.

Am 19.01.2018 treffen ab 17:30 Uhr zehn Herrenteams aufeinander, vorwiegend aus der Region. Neben Gastgeber BV Cloppenburg spielen auch Kickers Emden, der FC Oberneuland, der BV Essen, Hansa Friesoythe, der SV Cappeln, BW Langförden, RW Damme, BW Lohne und der TV Dinklage um den Pott.

Einen Tag später steigt das Damenturnier. Auch hier konnte der BVC ein tolles Teilnehmerfeld gewinnen. Gastgeber BVC spielt das Turnier zusammen mit dem niederländischen Erstligisten PEC Zwolle, den Zweitligisten Werder Bremen, SV Meppen und Jahn Delmenhorst, dem Oberligisten Osnabrücker SC und den Landesligisten VfL Oythe und Hannover 96.

Karten kosten jeweils 10.-€. Eigentlich zwei geile Veranstaltungen. Ich finde es aber sehr schade, dass der SV Meppen seinen Titel nicht verteidigen darf.

Thema: Groundhopping an der Basis
Rubbel99

Antworten: 7
Hits: 974

30.11.2017 11:34 Forum: Andere Fotos

Habenhauser FV vs. TuS Schwachhausen
3:5 (2:2)
Bremen-Liga, Deutschland
Bezirkssportanlage Habenhausen, Bremen
100 Zuschauer
26.11.2017


Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Schon während des Spiels bei Werder glühte das Smartphone, auch die Jungs in Hastedt wollten noch das dritte Spiel des Tages. Und so traf man sich in Habenhausen wieder.

Der Weg dahin war für beide fast identisch: mit dem Abpfiff verließen wir die Anlagen am Weserstadion und am Hastedter Osterdeich, machten uns auf den gut elfminütigen Weg nach Habenhausen und trafen uns passend zur zweiten Halbzeit beim Habenhauser FV wieder. Gekickt wurde, wie schon den ganzen Tag über, auch hier auf Kunstrasen. Die Anfahrt durch Habenhausen war recht entspannt, die Parkplatzsituation vor Ort eine Katastrophe. Lange Lust zu suchen hatte ich nicht, abgestellt wurde das Gefährt nah am Eingang in der zweiten Reihe. Nicht ganz richtig, aber keineswegs behindert und wenn was gewesen wäre, so war ich ja in der Nähe. Die anderen stellten das Auto auf dem Grünstreifen an der Straße ab – kleine Autos können auch Vorteile haben. Wir passierten gemeinsam das Stadiontor, Eintritt mussten wir nicht mehr zahlen. Fünf Euro hätten wir bei Spielbeginn noch zahlen dürfen. Wir bekamen am Eingang noch einen „Deichkurier“, die Stadionzeitung des HFV. Sechs Seiten stark bekommt der Besucher hier die wichtigsten Infos. Keine großen Stories, keine Schnörkelein.

Auf dem Kunstrasenplatz der Bezirkssportanlage Habenhausen ging es rund, wir kamen beim Spielstand von 2:2 auf die Anlage. Und die ist sogar ausgebaut: drei unüberdachte Stehstufen finden sich mittig einer Längsseite, der Rest ist nicht ausgebaut. Auch der Rasenplatz der Anlage kommt ohne Ausbau daher. Wenn man das Spiel erhöht sehen möchte bekommt man in Habenhausen eine weitere Möglichkeit: hinter dem einen Tor liegt die Weser und der Yachthafen Habenhausen, ein Deich trennt den Platz vom Fluss und ein alter Hafenkran sorgt für ein wenig Idylle am Platz.

Das Flutlicht brannte und auch in uns brannte es – Durst machte sich breit. An der Theke des Klubheims fanden wir die Lösung für das Problem: Das Malzbier gab es für 2.-€, die Softdrinks für 1,80 €. Alles in 0,33L – Flaschen. Bratwurst gab es auch: die kam vom Gasgrill, kostete 2.-€ und wusste geschmacklich absolut zu überzeugen.

Auf dem Kunstrasen entwickelte sich eine tolle zweite Hälfte. Flott ging es hin und her und wir sahen beim 3:5 für den TuS Schwachhausen noch satte vier Tore. Auch neben dem Platz ging es ab: beide Trainer lieferten sich einen verbalen Schlagabtausch. Nicht unfair und nie beleidigend, aber durchaus witzig und amüsant. Pünktlich wurde abgepfiffen, wir saßen nur wenige Minuten später wieder in den Autos und waren auf dem Rückweg. Zwei neue Grounds in der Tasche – der Sonntag hätte schlimmer laufen können. Und seit Sonntag gibt es ein neues Ziel: die Bremen-Liga soll noch in dieser Saison komplettiert werden, vier Grounds fehlen dafür noch.

Thema: Groundhopping an der Basis
Rubbel99

Antworten: 7
Hits: 974

29.11.2017 00:28 Forum: Andere Fotos

Vielleicht nicht mehr so ganz die Basis, dafür aber feinster Amateurfussball aus der wohl kleinsten Oberliga Deutschlands...

BTS Neustadt vs. Bremer SV
2:2 (1:2)
Bremen-Liga, Deutschland
Bezirkssportanlage Süd, Bremen
70 Zuschauer
26.11.2017


Halbzeithopping in der Bremen-Liga, zwei neue Grounds waren Sonntag möglich. Gesagt, getan. Eigentlich wollte ich nur unseren kommenden Gegner im Frauenfussball beobachten, dank guter Ansetzungen und kurzen Wegen in Bremen ging aber noch mehr. Aus einem wurden drei Spiele, den Anfang machte ich im Stadtteil Neustadt. Und das ganze nicht alleine.

Dort sollte um 13:00 Uhr das Spiel zwischen dem BTS Neustadt und dem Bremer SV steigen. Eigentlich spielt BTS Neustadt an der Erlenstraße, der Ground ziert seit über zehn Jahren meine Liste und hätte mich nicht mehr gereizt. Doch aufgrund der Wetterlage verlegte BTS das Spiel auf die Bezirkssportanlage Süd an der Volkmannstraße – eigentlich die sportliche Heimat des FC Roland Bremen. Astrein, denn da war ich bis dato noch nicht. Nach kurzer Kommunikation mit der Reisegruppe aus Hardenberg (zwei von ihnen machten ebenfalls einen Tag in der Bremen-Liga) traf man sich am Platz. Die Anfahrt war entspannt, in unter einer Stunde erreichte ich die Anlage in Bremen. Etwa vierzig Minuten waren es noch bis zum Spiel, doch schon jetzt war eine Menge los in der Umgebung. Ich parkte an einem nahe gelegenen Supermarkt und machte mich zu Fuß auf. Schon im Vorfeld war klar, dass auf dem Kunstrasenplatz gespielt würde. Doch das war mir egal. Vor Ort traf ich auf die anderen beiden Mitstreiter, für alle war das der erste neue Ground des Tages. 4.-€ zahlt man an der Kasse und bekommt dafür feinsten Amateurfußball zu sehen – ein Ticket gab es zumindest gestern leider nicht. Dafür gab es eine kleine, aber feine Stadionzeitung: Im „BTS-Aktuell“ erfährt der Zuschauer auf achtzehn Seiten alles zum Spiel, Gegner und dem Gastgeber. Aktuelle News und Spielerportraits runden das ganze ab – kostenlos liegt das Heft am Eingang zur Mitnahme aus.

Der Tabellenletzte BTS Neustadt empfing den Bremer SV – auf dem Papier eine eigentlich klare Sache. Doch beim BSV herrscht derzeit das Chaos und auch die Mannschaft schient einiges davon abzubekommen. Wir sahen eine durchwachsene erste Hälfte, nach der der BSV mit 2:1 in Führung lag. Sehr zru Freude der mitgereisten Fans: etwa dreißig Anhänger des BSV sorgten während des Spiels immer wieder für Stimmung und machten aus dem tristen Kunstrasenplatzgekicke zumindest eine kleine Party. Der Kunstrasenplatz der BSA Süd in Bremen bietet keinerlei Ausbau. Und auch kein Catering. Und wenn nicht mal die „öffentliche Gaststätte“ für einen warmen Kaffee geöffnet ist, dann ist das schon irgendwie ein Armutszeugnis. Schließlich reden wir hier von der fünften Liga. Aber gut – manchmal ist das eben so. Ausgebaut ist aber der Hauptplatz – hier spielt der FC Roland Bremen normalerweise. Eine Längsseite verfügt über sechs unüberdachte Stufen, mittig sind zwanzig Schalensitze montiert.

Bilder vom Spiel findet ihr hier:
https://www.fupa.net/galerie/bts-neustad...2101/foto1.html

Mit dem Pausenpfiff gingen wir, unsere Wege trennten sich. Zumindest vorübergehend. Denn während die beiden Mitstreiter den BSC Hastedt ansteuerten, fuhr ich zum SV Werder. Am Weserstadion traf die zweite Frauenmannschaft der Grün-Weißen auf die TSG Burg Gretesch. Gretesch ist unser nächster Gegner im Pokal und am Sonntag zu Gast bei uns.

Thema: HHC Hardenberg vs. ASV De Dijk
Rubbel99

Antworten: 0
Hits: 119

HHC Hardenberg vs. ASV De Dijk 27.11.2017 10:31 Forum: Andere Fotos

3:1 (1:1)
Tweede Divisie, Niederlande
Sportpark „De Boshoek“, Hardenberg
1.100 Zuschauer
25.11.2017


Weiter geht das Stadionsammeln in den Niederlanden. Nach langer Pause waren wir am Samstag wieder im Land der Holzschuhe und Frikandeln unterwegs – unser Ziel lag nahe der deutschen Grenze. Der Sportpark „De Boshoek“ stand schon etwas länger auf dem „Wunschzettel“, jetzt konnten wir den endlich kreuzen.

Vorher stand aber noch das Kreuz (zumindest von drei der vier Jungs aus der Reisegruppe) für den Kunstrasenplatz am Meppener Emslandstadion auf dem Zettel. Die U17-Bundesligamannschaft des SV Meppen spielte gegen den Osnabrücker SC. Ich reiste als Offizieller mit dem OSC an, in Meppen traf ich auf den Rest der Gruppe und nach dem Match und einem kurzen Umziehen ging es gemeinsam auf den von Meppen aus gut sechzig Kilometer langen Weg nach Hardenberg. Der Weg ist recht simpel: In Meppen auf die B402, hinter der Grenze wird daraus die niederländische A37. Am Kreuz Holsloot wechselten wir auf die N34, die uns direkt nach Hardenberg und zum Sportpark brachte. Der Sportpark „De Boshoek“ liegt am Hessenweg, zahlreiche Parkplätze liegen direkt vor der Anlage. Nach gut fünfzig Minuten Fahrt waren wir am Ziel der Reise – bereit für ein hoffentlich spannendes Match.

Der weitere Weg führte uns zu den Kassen. Beim HHC Hardenberg ist das Ticketing recht simpel: 10.-€ zahlt man als Erwachsener für einen Stehplatz (6.-€ ermäßigt), für 12.-€ (8.-€ ermäßigt) bekommt man ein Sitzplatzticket auf der Tribüne. Wir gönnten uns Sitzplätze, nach kurzer Ticket- und Taschenkontrolle ging es ins Stadion. Und das kann sich wirklich sehen lassen. Das Stadion im Sportpark „De Boshoek“ ist ein eigentlich typischer niederländischer Amateurground. Beide Hintertorseiten sind zwar nicht ausgebaut, dafür kann der Rest aber einiges. So findet der Besucher auf der vom Eingang aus linken Seite mittig eine überdachte Sitzplatztribüne, mit Backsteinen gemauert und mit orange-schwarzen Schalensitzen ausgestattet. Rechts und links daneben laden sechs unüberdachte Stufen zum Stehen ein, zudem befindet sich das großzügige Klubhaus inklusive Funktionstrakt neben der Tribüne. Auf der Gegenseite befinden sich ebenfalls sechs Stehstufen, mittig sind diese überdacht. Acht Lichtmasten mit jeweils drei Strahlern sorgen für passendes Licht bei Dunkelheit, eine Anzeigetafel informiert über Spielstand und Zwischenstände auf den anderen Plätzen. Insgesamt eine sehr schöne Hütte, in der offiziell 3.500 Besucher Platz finden. Schön ging es auch weiter: im Klubhaus gab es das verfrühte „Abendessen“ für die Reisegruppe. Eine Frikandel Spezial (für 1,70€) und eine Portion Pommes mit Erdnusssauce (für 2.-€) ließen meinen Hunger schnell verfliegen. Dazu gab es einige Kaffee (je 1.-€) - der Abend war gerettet. Das Angebot ist aber nocht viel größer: Snacks gibt es ab 1,30€ und man bekommt alles, was man in den Niederlanden erwartet. Am Brett gibt es neben Kaffee und Tee auch Getränke in zwei Größen: 0,3L (für einheiltliche 1,80€) und 0,5L (für einheiltliche 2,20€). Bezahlt wird noch mit Bargeld oder EC-Karte – dafür liebe ich den Amateurfußball!

Amateurfußball? Richtig, denn die „Tweede Divisie“ ist die höchste Amateurliga in den Niederlanden. Die dritte Liga (nach der „Eredivisie“ und der „Jupiler League“) wurde erst im letzten Jahr wieder eingeführt und löste die bis dahin bestehende „Topklasse“ ab. Die Topklasse gibt es dennoch weiterhin – sie ist nun die „Deerde Divisie“. Der KNVB hat sein Ligensystem nach langen Protesten endlich überarbeitet und den Aufstieg in den Profifussball vereinfacht. Samstag stand in der „Tweede Divisie“ der 13. Spieltag auf dem Programm. HHC (Hardenberg Heemse Combinatie) Hardenberg empfing den ASV (Amsterdamse Sport Vereniging) De Dijk – ein Duell zweier Teams aus dem Mittelfeld der Tabelle. Wir bekamen einen flotten Beginn zu sehen, De Dijk konnte bereits nach drei Minuten durch Raymond Barten in Führung gehen. Doch lange währte die Freude nicht: Hardenberg glich nur sieben Minuten später wieder aus, Goalgetter Rob van der Leij trug sich in die Torschützenliste ein. Danach verflachte das Spiel ein wenig, blieb aber weiterhin spannend und gut anzusehen. Nach dem Seitenwechsel nutze HHC einen Doppelschlag durch Shkodran Metaj (77.) und Rick Hemmink (79.) und machte den Sack zu.

Die Stimmung unter den am Abend verkündeten 1.100 Zuschauern war entsprechend gut. HHC verfügt über eine kleine, aber durchaus sangesfreudige Fanszene. Das „VAK-Q“ steht auf der Gegengerade unter dem Dach und machte eigentlich über die komplette Spielzeit mächtig Alarm. Aus Amsterdam kamen nur wenge Fans mit in den Osten der Niederlande. Wir haben zwei Autobesatzungen auf der Tribüne ausgemacht – Stimmung gab es dort aber keine.

Mit dem Abpfiff verließen wir das Stadion und machten uns auf in die Innenstadt von Hardenberg. Wenn wir schon in den Niederlanden sind, dann möchten wir auch eben fix was einkaufen. Im örtlichen Supermarkt gab es allerlei Leckereien und Bier – gut eine Stunde nach dem Spiel waren auch wir wieder unterwegs gen Deutschland. Der weitere Weg verlief ohne größere Vorkommnisse – wir alle haben nun mindestens einen Ground mehr in der Liste. Und für drei Mitfahrer der Tour kamen am Wochenende noch zwei weitere hinzu. Dazu aber später mehr.

Anbei findet ihr einige Bilder aus Hardenberg – viel Spaß beim Stöbern!

Thema: Saison 2017/2018
Rubbel99

Antworten: 138
Hits: 13518

23.11.2017 19:16 Forum: BVC 1. Herren

Kein Spiel morgen in Cloppenburg - das Spiel gegen den TuS Bersenbrück wurde heute abgesagt.

Thema: Unterwegs mit dem OSC...
Rubbel99

Antworten: 6
Hits: 528

21.11.2017 10:53 Forum: Andere Fotos

Über einen Monat nach meinem letzten Eintrag gibt es nun frischen "Stoff": Wir waren vorgestern unterwegs und hatten die längste Tour der Saison zu absolvieren.

FC Oste/Oldendorf vs. Osnabrücker SC
0:1 (0:1)
Oberliga Niedersachsen Frauen, Deutschland
Oste-Sportplatz, Estorf-Gräpel
70 Zuschauer
19.11.2017


Wir mussten zum FC Oste/Oldendorf reisen. Gespielt wurde im Estorfer Ortsteil Gräpel, das ganze liegt im Landkreis Stade. Von Osnabrück aus sind es 220km bis nach Gräpel, wir brauchten über die A1 und einige Landstraßen etwas mehr als zweieinhalb Stunden für den einfachen Weg. Gräpel ist ein echtes Dorf: Straßen aus Kopfsteinpflaster, keine Menschenseele auf der Straße, zahlreiche landwirtschaftliche Anwesen. Beschaulich ruhig war es am Sonntag als zwei gut neunzig Minuten vor dem Spiel am Platz ankamen.

Wir gastierten auf dem "Oste-Sportplatz", einem von drei Plätzen des FC Oste/Oldendorf und die sportliche Heimat der Frauen des Klubs. Auf dem Torbogen zum Sportplatz ragt das Logo des VfR Gräpel - der Klub ist ein Teil des seit 1994 bestehenden FC Oste/Oldendorf. Der FC O/O ist ein Zusammenschluss der Klubs VfR Gräpel, MTV Estorf, SV Kranenburg und TuS Oldendorf (seit 2011) - die Mannschaften teilen sich die Sportplätze der Klubs. In Gräpel findet der Besucher eine durchaus schicke Anlage: Der reine Fußballplatz verfügt sogar über eine kleine Tribüne, einen festen Cateringstand und Flutlicht. Ein Graswall lädt zudem rundherum zum erhöhten Stehen ein.

Nach den ergiebigen Regenfällen der letzten Tage rechneten wir im Vorfeld fest mit einer Spielabsage. Als diese nicht eintraf erwarteten wir das schlimmste. Vor Ort wurden wir überrascht: Zwar war der Boden tief, seifig und schwer zu bespielen, allerdings deutlich besser als wir es angenommen hatten. Wir kamen mit dem Platz und dem Gegner besser zurecht - das Spiel gewannen wir mit 1:0. Alles weitere zum Spiel und viele Bilder findet ihr hier:
http://www.osnaball.de/gallery/frauen/fr...ifft-osc-jubelt

Nach dem Spiel machte sich das Trainerteam des OSC auf zum Cateringstand, auf den Sieg sollte es ein Kaltgetränk geben. In Gräpel gibt es beim FC O/O gutes Catering zu noch besseren Preisen. Einen Kaffee für 1.-€, das Stück Kuchen zum selben Preis. Eine Cola gibt es im 0,2L-Becher für 0,60€, die Flasche Holsten (auch alkoholfrei) kostet 1.-€. Eine Stunde nach dem Spiel machten wir uns auf den Rückweg, gönnten uns in Oyten bei einem amerikanischen "Diner" ein sehr gutes Abendessen, standen noch kurz im Stau und waren am Abend zurück in Osnabrück. Für uns war es das letzte Auswärtsspiel in diesem Jahr, weiter geht die Saison erst im März 2018.

Thema: Zweite Liga
Rubbel99

Antworten: 451
Hits: 34210

20.11.2017 21:41 Forum: BVC Damen

Alles zum Match und viele Bilder findet ihr auch im detaillierten Spielbericht:
https://www.fupa.net/berichte/bv-cloppen...lg-1043960.html

Zeige Themen 1 bis 20 von 536 Treffern Seiten (27): [1] 2 3 nächste » ... letzte »

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH
Besucher gesamt : 1167696 «» Besucher heute : 3705 «» Besucher gestern : 3464